Home / FAQ / Fahrradhelm oder Skaterhelm zum Schutz beim Rollschuhfahren?

Fahrradhelm oder Skaterhelm zum Schutz beim Rollschuhfahren?

Radfahrer sind meist mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Wenn sie fallen, dann fallen sie in Fahrtrichtung nach vorne. Für Speedskater gelten ebenfalls diese Voraussetzungen. Auch sie erreichen hohe Geschwindigkeiten und nehmen eine nach vorne gebeugte Haltung ein. Beim Speedskating werden also meistens Fahrradhelme getragen, da die Anforderungen an den Kopfschutz identisch sind. Die Hobby-Roller-Skater sind allerdings etwas langsamer unterwegs. Meistens geht es ihnen auch nur darum, Tricks im Park einzustudieren. Wenn sie fallen, dann als Folge von Gleichgewichtsverlust oder Drehungen. Ein Skaterhelm muss daher etwas anders konstruiert sein. Da bei einem Sturz der Hinterkopf meist zuerst aufschlägt, ist die Helmschale weiter über den Hinterkopf gezogen als ein Fahrradhelm. So sorgt der Skaterhelm für maximale Sicherheit. Weil es beim Hobby-Skaten meist nicht so sehr um Leichtigkeit geht, sind die meisten Skaterhelme Hardshell-Helme. Diese sind deutlich schwerer als Fahrradhelme, aber auch stabiler und bieten mehr Schutz beim harten Aufprall. Denken Sie daran beim Roller Skates kaufen einen Helm mitzubestellen.

Siehe auch

Welche Straßenverkehrsregeln muss ich als Skater beachten?

Die oberste Regel ist das Gefährdungsverbot, wenn Sie Roller Skates kaufen. Sie als Skater müssen …